Über das Buch

BuchLayDie Digitalisierung unseres Lebens verursacht einen wahren Daten-Tsunami. Jede Sekunde unseres Lebens hinterlassen wir Datenspuren, absichtlich oder unabsichtlich. Allein in den letzten 2 Jahren haben wir –laut einer Untersuchung von IBM mehr Daten produziert als in der gesamten Menschheitsgeschichte vorher. Jetzt stehen wir an einer weiteren Technologiewende, die den Trendbegriff „Big Data“ bekommen hat. Diese Technologiewende sorgt dafür, dass unser Leben – das was wir und andere tun oder lassen – weitgehend vorhersagbar wird. Was bisher als schicksalhafter Zufall erschien, wird plötzlich zum nachvollziehbaren Schnittpunkt unterschiedlicher Kausalketten.

Unser Handy weiß, wo wir morgen um die gleiche Zeit sein werden, die Polizei, wo in den nächsten Stunden mit Verbrechen zu rechnen ist. Die Kasse in der Supermarktkette sieht, ob eine Frau schwanger ist und Regierungen können Unruhen und Proteste vorhersagen und wer die nächste Wahl gewinnen wird. Versicherungen werden wissen, ob wir teuere oder gewinnbringende Kunden sein werden. Banken und Steuerbehörden so ziemlich jeden Betrugsversuch sichtbar machen können. Und das mit Treffsicherheiten, wie wir sie bis dato nicht gekannt haben.

Große Datenmengen, deren Verarbeitung bisher nur wenigen großen Playern wie Google mit Millionen von Servern vorbehalten war, werden in der digitalen „Cloud“ und mit neuen Analyse- und Verarbeitungsverfahren plötzlich desktoptauglich, Datengroßhändler und Analyseplattformen versorgen Startup´s mit Stoff aus dem neue Dienstleistungen und Produkte kreiert werden können.

Das Wettrennen um die besten Nutzungen dieser neuen Technologien ist im Gang. Etablierte Firmen wie IBM, Amazon und Microsoft sind bereits seit längerer Zeit am Start, neue Startups kommen jeden Tag dazu. Im Hintergrund aber entstehen –zum Teil mit  Partnern wie CIA und Google – neue  Player, die ohne große Öffentlichkeit Systeme zur Vorhersage unseres gesellschaftlichen und persönlichen Lebens entwickeln. Ihre Kunden sind heute Geheimdienste, Militär und große Industriebetriebe. Aber bald schon werden wir alle ähnliche Plattformen nutzen können,

Wie einst im Goldrausch streben immer mehr Unternehmen zu den Daten-Claims um Nuggets zu finden. Die großen Player bauen die Eisenbahnen dorthin und verkaufen die Schaufeln. Viele werden auf der Strecke bleiben, manche Erfolge erringen wie einst Google, Amazon oder Facebook. Ernstzunehmende Investoren wie Peter Thiel, der sein Geld mit Facebook und Paypal verdient hat setzen auf die neuen Daten-Pferde.

Mathematischen Rechenmodelle –Algorithmen genannt – haben schon längst wesentliche Teile unseres Lebens übernommen. Von der Steuerung lebensrettender Maßnahmen in der Medizin bis zum Flash Crash an der Börse, wo in wenigen Minuten Milliarden an Kapital vernichten werden.

Die neuen Technologien rund um Big Data lassen uns von der vernetzten zur vorhersagbaren Gesellschaft mutieren. Wer die Zukunft kennt, sagt Klausnitzer, dem gehört sie und zeigt in vielen Beispielen, welche große Chancen, aber auch Risken die digitalen Prognosemaschinen bringen werden.

Das Buch zeigt auf, wie unsere Welt in Zukunft von Algorithmen und Datenanalysen bestimmt sein wird und dass ohne eine neue Verfassung für den Umgang mit Daten der nächste große Bürgerrechtskampf droht.

Diese Datenrevolution, die als „Big Data“ Bewegung über uns hinwegfegt, kann gleichermaßen zur perfekten Welle werden, mit neuen wissenschaftlichen Entdeckungen, neuen Produkten, Jobs und Businessmodellen, wie auch zum perfekte Sturm, der keinen Stein auf dem anderen läßt. Wir Nicht-Mathematiker, Nicht-Statistiker und Nicht- Informatiker, also die Mehrheit der Menschen, müssen versuchen zu verstehen, was da um uns vorgeht und mit uns geschieht und mit welchen Auswirkungen für unsere Gesellschaft zu rechnen ist. Nur so werden wir in der Lage sein, das, was da auf uns zukommt, aktiv mitzugestalten und mitzuentscheiden. Wir müssen dafür sorgen, dass die Chancen, die sich daraus ergeben, gerecht verteilt und die Gefahren offen diskutiert werden.

Sind wir auf diesen Zusammenprall der großen Chancen und der möglichen dramatisch negativen Folgen gerüstet? Finden wir einen gesellschaftlichen Konsens für den Umgang mit Big Data, so wie wir ihn für den Umgang mit Messer und Gabel, Feuer und Licht und bis zu einem gewissen Maß selbst für die Atomkraft gefunden haben? Dieses Buch zeigt in vielen Beispielen aus unterschiedlichen Lebensbereichen, wie unser Alltag und unser Leben von dieser Entwicklung beeinflusst wird und wer wie davon profitieren kann.